Zusätzliche Veranstaltung

zu unserem Programm kommt noch eine weitere Veranstaltung hinzu:

Mittwoch, 13.6.18 – 20.00 Uhr
Vortrag „Brauner ‚Feminismus‘? Unser Feminismus bleibt antirassistisch!“
mit Autorin Brigitte Kiechle
Ort: Laden für Kultur und Politik, Kaiserstr. 62, HD-Weststadt

Wie die Nazis versuchen, frauenpolitisch zu punkten und die aktuellen
Kampagnen gegen Gewalt gegen Frauen rassistisch zu instrumentalisieren

Das Beispiel Kandel und andere zeigen: AFD und Neonazis aller Couleur
versuchen, mit „Frauenbündnissen gegen Gewalt“ oder „Frauenmärschen“ –
wie in Berlin – insbesondere die Kampagne gegen Gewalt gegen Frauen mit
rechten Ideen aufzuladen und zu instrumentalisieren. Dabei werden
Parolen der Frauenbewegung wie z. B. „erobern wir uns die Straße zurück“
von rechten „Frauenbündnissen“ aufgegriffen und mit rassistischen,
nationalistischen und reaktionären Frauenbildern versetzt. Grund genug,
sich mit dieser neuen Entwicklung auseinander-zusetzen und mögliche
Gegenstrategien zu beraten, zumal die Nazis offensichtlich Kandel zu
einem neuen rassistischen „Wallfahrtsort“ machen wollen. Sie haben
bereits bis Ende des Jahres Versammlungen in Kandel angemeldet, nachdem
es ihnen bereits mehrfach gelungen ist, mit überregionaler Unterstützung
weit über 1000 Menschen für ihre Ziele zu nach Kandel mobilisieren.

Der Vortrag wird veranstaltet von der VVN-BdA Heidelberg im Rahmen des
„festival contre le racisme“.

Advertisements

Festival 2018

Auch 2018 wird das Festival contre le racisme wieder in Heidelberg stattfinden. Wir wollen im Zeitraum vom 08.06 bis 15.06. mit verschiedenen Veranstaltungen auf das Thema Rassismus aufmerksam machen. Unsere Schwerpunktthemen werden Vorurteile und Neue Rechte sein. Wenn ihr noch Veranstaltungsideen habt, meldet euch gerne bei uns!

Das Programm 2016 steht!

 

Vom 02.-13.06.2016 findet das festival contre le racisme zum sechsten mal 
in Heidelberg statt: 
12 Tage lang rassismuskritische Vorträge, Workshops, Filme, Erfahrungsberichte, 
Lesungen und Führungen zu den Themenschwerpunkten "Antiziganismus" sowie 
"Flucht und Asyl", aber auch zu anderen Themen wie u.a. Fußball, 
Kolonialgeschichte, Anthroposophie.

flyer_fclr_back.png